Einrichtungen‎ > ‎

Kurzzeitwohnen


 Blick in die Einzelzimmer 
  

Blick in die Einzelzimmer

                                               

Das jüngste Glied in der Kette der Wohnangebote bildet eine kleine betreute Wohneinheit mit 6 Plätzen für erwachsene Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung, die dem Kurzzeitwohnen vorbehalten ist.

Die häusliche Betreuung und Pflege geistig und mehrfach behinderter Menschen ist für die Angehörigen meist mit hohen Anforderungen und Belastungen verbunden. In einem differenzierten System begleitender Hilfen ist ein Angebot der Kurzzeitbetreuung notwendig, um die betreuenden Angehörigen zu unterstützen und die familiäre Struktur insgesamt zu stabilisieren. Aus diesem Grund wurde die Möglichkeit zur Erholung und Ausspannung von Pflege und Betreuung in Form eines Dienstes geschaffen, der nicht nur in Krisen- und Notfallsituationen, sondern auch zur allgemeinen Entlastung über einen Zeitraum von mehreren Wochen die Verantwortung für Menschen mit Behinderung übernehmen kann.

Zielgruppe

Unter Kurzzeitwohnen verstehen wir die vorübergehende stationäre Aufnahme behinderter Menschen, die ansonsten in ihren Herkunftsfamilien leben. Aufgabe dieses kurzzeitigen Betreuungsangebotes ist die Sicherstellung der Versorgung und Betreuung behinderter Menschen wenn beispielhaft

  • die Hauptbetreuungsperson vorübergehend ausfällt (z.B. Krankheit, Kur)
  • diese Person eine zeitlich begrenzte, aber umfassende Entlastung benötigt
  • unvorhersehbar eine Versorgung im häuslichen Bereich nicht mehr möglich ist
  • andere Krisensituationen ein kurzfristiges Handeln erfordern

Wesentliche Ziele des Kurzzeitwohnens sind z.B.:

  • die Beseitigung einer Notsituation
  • die Entlastung der Angehörigen bzw. der Hauptbetreuungsperson
  • die Vermittlung positiver Erfahrungen für die Betreuungspersonen und die betreuten Menschen
  • die Funktion als Vorbereitung auf spätere Lebenssituationen

Das Kurzzeitwohnen wird als eigenständige Einrichtung betrieben. Die vielfältigen Aufgaben und die speziellen Anforderungen, die gestellt werden, machen es erforderlich, geeignetes Personal und eigene Räumlichkeiten vorzuhalten.
Die aktuelle Lebens- und Arbeitssituation und die Tagesstruktur (z.B. Tagesförderstätte, WfbM) soll während des Kurzzeitwohnens möglichst beibehalten werden.


 

Kontakt und Information:


Jürgen Volk, Dipl.-Päd., Leiter



Bahnhofstraße 267 a
66793 Saarwellingen

Telefon: 06838 - 9827 72
Telefax: 06838 - 9827 77


v.l.n.r.: Landesvorsitzender F.R. Kronenberger, Vorsitzender Erich Pohl, Abteilungsleiter H.J. Trapp, Bürgermeister M. Philippi 
 


Einweihung: Landrätin Monika Bachmann im Kreis zahlreicher Gäste