Aktuelles‎ > ‎

Die Verkehrspolizei im Kindergarten "Rappelkiste"

veröffentlicht um 10.11.2020, 01:17 von Uwe Nisius

Um die Kinder optimal auf ihr Leben als Schulkind vorzubereiten, ist ein elementarer Punkt der Vorschulerziehung im Integrativen Kindergarten „Rappelkiste“ die Verkehrserziehung.  

Um den Vorschulkindern eine kompetente und fachlich korrekte Anleitung zu geben, besucht uns jährlich die Verkehrspolizei. Dieses Jahr erklärte Herr Schallmo den Kindern sehr anschaulich und ausführlich, wie man sich als Fußgänger im Straßenverkehr verhält. Es wurden spezifische Themen aufgegriffen, die wichtig für den späteren Schulweg sind. Diese wären korrektes Verhalten im Straßenverkehr, Unfallvermeidung, Gefahren einschätzen, Veranschaulichung von Folgen von Fehlverhalten im Straßenverkehr, sowie Einüben von korrektem Verkehrsverhalten. Diese Punkte wurden den Kindern anhand von entsprechenden Materialien veranschaulicht. Um sich sicher als Fußgänger im Straßenverkehr zu bewegen, gehört unter anderem das korrekte Verhalten an dem Zebrastreifen und an der Ampel. Anhand von Geschichten und einer Miniatur Ampel wurden die Kinder angeleitet nach links und rechts zu schauen und den Arm auszustrecken, um sich „groß“ zu machen und den Autofahrern zu zeigen, dass sie über die Straße wollen. Die Bedeutung der Ampelfarben für Autofahrer und Fußgänger wurden ebenfalls erklärt.

Doch nicht alle Schulkinder gehen zu Fuß! Bei dem verwenden von Fortbewegungsmittel, wie beispielsweise dem Fahrrad, sorgt der Helm für einen optimalen Schutz. Um den Vorschulkindern die Wichtigkeit zu verdeutlichen, ließ Herr Schallmo ein Ei, welches den Kopf darstellen sollte, auf den Boden fallen. Dies ging bei dem Aufprall auf den Boden natürlich entzwei. Herr Schallmo hatte einen kleinen Helm dabei, dieser zog er einem Ei an und ließ es mit Helm fallen. Zur großen Verwunderung der Kinder geschah dem Ei nichts. Es blieb ganz. So wurden den Kindern bewusst, wie wichtig der richtige Schutz ist.

Damit die Kinder das Gelernte direkt umsetzten und einüben konnten, ging es zum praktischen Teil. Dafür ging es raus auf den Bürgersteig. Die Vorschulkinder zeigten, wie das korrekte Verhalten als Fußgänger im Straßenverkehr ist.

Außerdem wurde das Polizeiauto von ihnen besichtigt.

Zum Abschluss bekam jedes Kind einen Fußgängerführerschein mit weiteren Präsenten überreicht.  Sie können sich nun verkehrssicherer bewegen und mögliche Gefahren einschätzen. Auch wurde die positive Beziehung des Kindes zur Polizei als „Freund und Helfer“ gestärkt.

Die Vorschulkinder der „Rappelkiste“ hatten einen sehr informativen und eindrucksreichen Tag. Wir bedanken uns ganz herzlich bei Herrn Schallmo von der mobilen Jugendverkehrsschule des Landkreises Saarlouis.

Comments