Aktuelles



Kinderkrippe der Lebenshilfe macht Fortschritte

veröffentlicht um 19.09.2018, 00:15 von Uwe Nisius   [ aktualisiert: 19.09.2018, 00:17 ]

Die Lebenshilfe Kreisvereinigung Saarlouis e.V. baut in der Bahnhofstraße eine Kinderkrippe.

Dort sollen 32 Kinder mit und ohne Beeinträchtigung im Alter von 8 Wochen  bis 3 Jahren  betreut und gefördert werden.

Das Gebäude wird direkt neben der Tagesförderstätte (Erich Pohl Haus)  seinen Platz finden.

Das Interesse der Tagesstättenbesucher war geweckt und wir nahmen dies zum Anlass, uns mit dem Thema Baustelle auseinanderzusetzen. Mit Start der Baumaßnahmen begann unser Projekt „ Achtung, Achtung Baustelle“. Die Gruppenmitglieder konnten Schritt für Schritt das Entstehen der Kinderkrippe beobachten.

                   

Inhaltlich wurden Aspekte wie Arbeitssicherheit, Baustellenfahrzeuge, Baurohstoffe und unterschiedliche Arbeitstechniken intensiv erarbeitet.

Das tägliche „Inspizieren“ der Baustelle war fester Bestandteil. So konnten wir das Gebäude wachsen sehen und die einzelnen Arbeitsschritte erkennen. Auch wenn die Baumaßnahmen noch nicht abgeschlossen sind, wurde schon viel „geschafft“. Stück für Stück wird aus einzelnen Elementen ein Ganzes. Aktuell entsteht gerade das Dach.

Wir freuen uns darauf, dass  dort ab Anfang nächsten Jahres die Kleinsten unserer Gesellschaft ihren Platz finden werden.

Wohnheim Sägemühle, Tagesausflug Wohnhaus 2

veröffentlicht um 18.09.2018, 02:48 von Uwe Nisius   [ aktualisiert: 18.09.2018, 02:53 ]

Am 11.08.2018 schloss sich eine Gruppe Bewohner mit ihren Betreuern einem Tagesausflug nach Trier an, der von der Kirchengemeinde Saarwellingen organisiert wurde.

 

Der Tag startete mit einem Frühstück für alle Bewohner. Dabei merkte man, dass sich jeder einzelne auf die Fahrt freute. Um 09:30 Uhr wurden wir dann abgeholt. Alle stürmten in den Bus und freuten sich, dass es losging. Nachdem alles geklärt war und jeder auf seinem Platz saß, ging es um 09:45 Uhr Richtung Trier. Um 11:00 Uhr angekommen, mussten wir noch ein Stück laufen, bis wir am Dom vom Weihbischof in Empfang genommen wurden. Im Anschluss hatten wir dann die Möglichkeit, uns bei einer kleinen Führung den Dom erklären zu lassen.

 

Danach ging es um 12:30 Uhr in das Wirtshaus „Zur Glocke“ zum Mittagessen. Jeder Bewohner freute sich und hatte einen Riesenhunger bei Rumpsteak, Suppe und einem Apfelstrudel als Nachtisch. Danach waren alle zufrieden und gesättigt.

Gestärkt vom Mittagessen machten wir uns auf, um die Trierer Innenstadt zu erkunden. Was bei der Hitze nicht allen leicht viel. Wir beschlossen, recht zügig ein Eiscafé aufzusuchen. Hier gab es für die Bewohner noch ein leckeres Eis oder einen Kuchen nach Wunsch.  

Gegen 17:00 Uhr traten wir die Heimreise an. Alle Bewohner waren glücklich und zufrieden. Der Tag endete um 18:30 Uhr mit einem kleinen Abendessen in der jeweiligen Gruppe.

 

Mit dabei waren die Bewohner: Hardy Rochold, Klaus Dieter Brandt, Thomas Kneip, Jörg Kopp, Hans Dahl, Hans Mohr, Christian Bott, Bibi, Jürgen Quinten, Michael Neumann, Gerhard Feld, Brigitte Weber.

 

An Betreuern nahmen teil: Stefan Haßdenteufel, Melanie Schneider, Daria Kilz, Jana Nastulla, Luisa Paulus.

Baubeginn der Inklusiven Kinderkrippe

veröffentlicht um 30.07.2018, 00:44 von Uwe Nisius

Nach langen Jahren des Planens und Verhandelns konnte die Lebenshilfe Saarlouis endlich zum ersten Spatenstich für die Einrichtung einladen. Gemeinsam mit dem Generalunternehmen, der Firma MA.RO.BAU und Vertretern des Ministeriums, des Landkreises und der Kreisgemeinden wurde der symbolische erste Spatenstich im Mai 2018 vorgenommen. Für das Ministerium sprach Alexandra Heinen in Vertretung von Ministerin Monika Bachmann ein Grußwort. Landrat Patrik Lauer betonte, dass sich an diese Einrichtung für Kinder mit und ohne Behinderung die Kreisgemeinden trotz der Finanznot finanziell beteiligt hatten. Sein Dank ging hier besonders an die Bürgermeister der Gemeinden. Der Vorsitzende Roland Steinmetz führte aus, dass die Kosten von der Lebenshilfe, dem Land, dem Landkreis Saarlouis, den Kommunen im Landkreis sowie von der Aktion Mensch gemeinsam getragen werden.


In der Einrichtung soll eine intensive lebenspraktische und sonderpädagogische Förderung für Kinder mit Behinderung mit dem gemeinsamen Erleben, Tun und Lernen für Kinder ohne Behinderung komplimentiert werden. Das Angebot für die behinderten Kinder richtet sich dabei an Eltern im gesamten Landkreis.

Hoffest der Firma Bost - Lebenshilfe zu Gast

veröffentlicht um 29.07.2018, 23:57 von Uwe Nisius

Anlässlich des 35jährigen Firmenbestehens hatten die Geschäftsführer der Firma Bost Hoch- und Tiefbau GmbH zu einem zweitägigen Hoffest in der Elmer Straße in Schwalbach eingeladen. Den Erlös stellen Bernd Müller und Josef Bost drei sozialen Einrichtungen zur Verfügung. Ausgesucht hatten sie sich die Lebenshilfe Kreisvereinigung Saarlouis e.V., den Hospizdienst Bous und das Kinderheim St Nikolaus in Wallerfangen.

Zur Eröffnung waren zahlreiche Gäste erschienen, u. a. Ministerin Monika Bachmann, Landrat Patrik Lauer und die Ortsvorsteher von Schwalbach und Elm, Bernd Schweitzer und Christel Albert.


Die Lebenshilfe hatte Gelegenheit, ihre Arbeit vor Ort mit einer kleinen Ausstellung präsentieren zu können. Mit organisiert wurde das Fest vom Förderverein für Denkmalpflege und Heimatkunde Schwalbach e.V.. Der Vorsitzende Staatssekretär a. D. Gerd Wack und der Geschäftsführer Gerhard Gronerad waren ebenfalls bei der Eröffnung anwesend. Tatkräftig unterstützt wurden sie von Schriftführer Helmut Kreutzer und den Vereinsmitgliedern um Lothar Denis.

Verstärkte Unterstützung des Sommerfestes

veröffentlicht um 29.07.2018, 23:34 von Uwe Nisius

Im dritten Jahr ihres Engagements hat die Firma Adient, ansässig im Ford Supplier Park, ihre Unterstützung für die Lebenshilfe nochmals ausgeweitet.

Im Vorfeld des Festes ließ die Firma einen wesentlichen Teil des kulinarischen Angebotes durch das Kaufhaus Pieper anliefern und trug so wesentlich zum Erfolg der Veranstaltung bei.


Die Lebenshilfe bedankt sich bei Geschäftsführer Jürgen Müller und Personalchefin Beate Paulitschke sowie bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Firma Adient für die vielfältige Unterstützung, die mittlerweile im Jahresfestkreis der Lebenshilfe Wirkung zeigt.

Inklusives Sommerfest der Lebenshilfe

veröffentlicht um 29.07.2018, 23:24 von Uwe Nisius

Seit drei Jahren findet das Sommerfest der Lebenshilfe an einem neuen Veranstaltungsort statt. Mittlerweile hat es sich dort als Treffpunkt von Menschen mit und ohne Behinderung etabliert. Rund 600 Besucher hatten den Weg ins Erich Pohl Haus der Lebenshilfe in der Bahnhofstraße in Saarwellingen gefunden. Gleich zu Beginn präsentierte sich das Polizeiorchester des Saarlandes als einer der Höhepunkte der Veranstaltung. Das weitere Programm gestaltete die Band der Lebenshilfe, der Spielmannszug Elm und die KG Hampitania Bous. Orientalische Tänze führte die Bauchtanzgruppe um Maria Schwarz auf. Neben einer türkischen Musikgruppe trat auch wieder Gottfried Gräbner mit der Karateschule des TV Ludweiler auf. Das Ökomobil des Landesverbandes der Jäger, Stockbrotbacken und der Spielplatz mit Bodentrampolin rundeten das Angebot auf dem Gelände ab.


Zahlreiche ehrenamtliche Helfer unterstützten die Veranstaltung, stellvertretend seien hier der Lions-Club Saarlouis und die Sportgruppe des Amtsgerichtes Saarlouis genannt. Die Firma Adient, ansässig im Ford Supplier Park, trug erneut mit einer großzügigen Kuchen- und Getränkespende zur Erweiterung des kulinarischen Angebotes bei.

In den Innenräumen präsentierten Frühförderung, Tagesförderstätte und Wohnheim Sägemühle anlässlich des Tages der offenen Tür ihre Arbeit und boten vielfältige Kreativangebote für Klein und Groß an.

Gegen Abend ging die großartige Veranstaltung, in deren Verlauf man ein anschauliches Beispiel von gemeinsamen Aktivitäten behinderter und nicht behinderter Menschen erhalten konnte, harmonisch zu Ende.

Brandschutzerziehung im integrativen Kindergarten Rappelkiste

veröffentlicht um 16.07.2018, 01:23 von Uwe Nisius

Zur vorschulpädagogischen Arbeit des Kindergartens gehört auch die jährliche Brandschutzerziehung. Diese beinhaltet einen verantwortungsbewussten Umgang mit Feuer und die Fähigkeit, einen Notruf richtig abzusetzen. Schon im Kindesalter ist es wichtig sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen und  zu wissen wie man mit diesem schönen und zugleich gefährlichen Element umgeht.

Hierzu besuchte uns die freiwillige Feuerwehr Saarwellingen. Gemeinsam trafen wir uns um 9:00 Uhr im Speisesaal und setzten uns mit dem Thema „Feuer“ auseinander.

Die Vorschulkinder erlernten in dieser Zeit, wie Sie sich bei einem Feuer verhalten sollten und wie sie einen Notruf absetzen. Dazu durfte jedes Kind mit einem Spielzeug-Telefon die Notrufnummer 112 wählen und die 5 W-Fragen beantworten, die zuvor besprochen wurden. Um den Kindern ein wenig die Angst vor Feuer zu nehmen, durfte jedes Kind mit einem Streichholz eine Kerze anzünden und erlernte so, wie man ein Streichholz richtig anzündet und wieder ausmacht.


Nachdem alle Kinder diese Aufgaben hervorragend bestanden hatten, durften wir draußen das Feuerwehrauto begutachten. Frau Schöner zeigte uns verschiedene Geräte aus dem Auto und erklärte uns diese. Interessiert hörten die Kinder zu und stellten Fragen zu verschiedenen Gegenständen wie dem Schaumrohr, dem Verteiler und den Strahlrohren. So sahen die Kinder nicht nur das Feuerwehrauto sondern lernten nebenbei noch die Geräte und die Aufgaben der Feuerwehr kennen.

Zum Abschluss durfte sich jedes Kind einmal ins Feuerwehrauto setzen, mit der Kübelspritze einen Baum „ löschen“ oder  eine Atemschutzmaske anprobieren.

Wir bedanken uns bei der Freiwilligen Feuerwehr Saarwellingen für diesen erlebnisreichen Tag. Besonders bedanken möchten wir uns noch bei Herrn Weißgerber,  der sich jedes Jahr die Zeit für die Brandschutzerziehung nimmt und diese Kind gerecht vermittelt.

Die Rappelkiste besucht die Seniorenresidenz

veröffentlicht um 19.06.2018, 23:00 von Uwe Nisius

Der netten Einladung der AWO Primsmühle kamen die Kinder und Erzieher des Lebenshilfe-Kindergarten Rappelkiste aus Saarwellingen gerne nach.

Nach den Eisheiligen wird eingesät – und so hielten wir uns an die Bauernregel und trafen uns im Mai 2018 in den Räumen des Altenheimes in Nalbach. Dort war schon alles liebevoll vorbereitet.

„Die Omas und Opas warten ja schon auf uns!“ freuten sich die Kinder der Gespenstergruppe.

Zum Kennenlernen sangen wir gemeinsam ein Frühlingslied. Dann wurden die Ärmel hochgekrempelt: Tagetes, Radieschen, Kresse, Sonnenblumen wurden in Teamarbeit der Junioren und Senioren eingesät.

Anschließend stärkten sich alle bei einer Tasse Tee und selbstgemachtem Kuchen. Den hatten die Gespensterchen extra tags zuvor für das Treffen gebacken.

Ein herrlicher Tag für alle – mit Wiederholungswert!!

Wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen!

Die Lebenshilfe zu Gast auf dem Ostermarkt der Brennerei Schütz

veröffentlicht um 16.05.2018, 01:06 von Uwe Nisius   [ aktualisiert: 04.06.2018, 01:05 ]

In diesem Jahr fand zum dritten Mal der Ostermarkt der Brennerei Schütz in Niedaltdorf statt.
Wie in den beiden Jahren zuvor war die Lebenshilfe wieder mit einem Stand vertreten.

Bei strahlendem Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen fanden viele Besucher den Weg nach Niedaltdorf. Auch eine Gruppe aus unserem Wohnheim Sägemühle machte sich auf den Weg, unseren Stand zu besuchen und bei Kaffee und Kuchen den Sonntag zu genießen.

            
            

Ausgestattet mit vielen selbstgebastelten Frühlings- und Ostersachen startete der Basar am späten Morgen. Bis zum Ende des Marktes herrschte an unserem Stand ein hoher Betrieb. Egal, ob Insektenhotels oder die selbst gebastelten Kleinigkeiten der Menschen mit Behinderung aus der Tagesförderstätte und dem Wohnheim Sägemühle, alle zu verkaufenden Dinge wurden von den Besuchern bewundert.

Hier gilt unser Dank den Mitarbeitern und den zu Betreuenden beider Einrichtungen, die mit viel Spaß und Ausdauer die Produkte herstellten.

Ein weiterer Dank geht an Frau Schütz, die alles geplant und organisiert hat und an Frau Scherer, die den Verkauf der Produkte übernommen hat. Der Familie Schütz danken wir für die großartige Ausrichtung des schönen Marktes, die tolle Bewirtung und hoffen, dass sie die Lebenshilfe im nächsten Jahr wieder einladen.

Kindergarten "Rappelkiste" zu Besuch bei der Zahnärztin Frau Beckert

veröffentlicht um 06.05.2018, 23:45 von Uwe Nisius   [ aktualisiert: 04.06.2018, 01:09 ]


Als besonderes Highlight im letzen Kindergartenjahr dürfen die Vorschulkinder die Zahnarztpraxis von Frau Beckert in Hülzweiler besuchen.

Jedes Kind durfte auf dem Behandlungsstuhl Platz nehmen und die gut geputzten Zähne zeigen.

Um zu sehen an welchen Stellen gründlicher geputzt werden muss, wurden die Zähne mit einem lila „Zaubermittel“ eingepinselt.  Die Stellen,  welche besonders lila waren, müssen gründlicher geputzt werden. Dieses Veranschauungsmittel half den Kindern selbst zu erkennen, an welchen Stellen sie gründlicher schrubben müssen.

Nach der Führung durch die gesamte Praxis war der Besuch beendet.  Die Kinder hatten einen schönen Morgen und ihnen wurde durch die kindgerechte Behandlung die Angst vor dem Zahnarzt  genommen.

Wir bedanken uns herzlich beim gesamten Team der Zahnarztpraxis von Frau Beckert für die schöne Zeit und liebevolle Umsetzung.

1-10 of 48