Aktuelles



Eine Wunschsteinschlange für die Bewohner des Wohnheimes Sägemühle

veröffentlicht um 12.05.2020, 02:22 von Uwe Nisius

In den sozialen Netzwerken gibt es neben "#Saarsteine" noch viele andere Steingruppen, so auch eine Gruppe für "#Wunschsteinschlange". Mittlerweile findet man überall beim Spazieren gehen selbst bemalte Steine oder Steinschlangen. So kamen die Mitarbeiter des Integrativen Kindergartens "Rappelkiste" der Lebenshilfe Kreis Saarlouis gGmbH auf die Idee, ebenso eine Wunschsteinschlange zu kreieren. Diese sollte am Wohnheim Sägemühle ausgelegt werden.



Vorab wurden die Steine liebevoll von den Erziehern und den Kindern der Notbetreuung gestaltet.
Anfang Mai wurde die Schlange dann an der Sägemühle ausgelegt. 

Gerne dürfen Sie mitmachen!
Die Schlange befindet sich - von Roden aus kommend - auf der rechten Seite. Einfach einen Stein beliebig bemalen oder beschriften (eventuell lackieren) und an das Ende der Schlange legen. Lassen Sie uns gemeinsam in dieser schweren Zeit etwas Farbe und Hoffnung in die Welt tragen und andere damit erfreuen.

Mitarbeiter der Kinderkrippe, des Kindergartens und der Tagesförderstätte nähen Alltagsmasken

veröffentlicht um 11.05.2020, 02:14 von Uwe Nisius   [ aktualisiert: 12.05.2020, 02:37 ]

Auch die teilstationären Einrichtungen der Lebenshilfe Saarlouis sind von der Corona-Pandemie und den damit einhergehenden Schließungen betroffen.
Der Schutz und die Gesundheit unserer Menschen mit Behinderung hat höchste Priorität.

Früh wurde festgestellt, dass auch das Tragen von selbstgenähten Masken eine gute Maßnahme ist, andere Personen zu schützen. Aus diesem Grund nähten mehrere Mitarbeiter im Homeoffice Alltagsmasken, um damit den stationären Bereich und das selbstbestimmte Wohnen zu unterstützen.



Es entstanden viele verschiedene Masken in allen Farben und Größen. Immer wieder wurden die Masken optimiert, um allen Mitarbeitern eine Bandbreite an Masken zu bieten. So konnte sich jeder Mitarbeiter mit passenden Masken eindecken.

Mittlerweile kommen die Masken auch in den Notgruppen der inklusiven Kinderkrippe "Waldwichtel" und dem integrativen Kindergarten "Rappelkiste" zum Einsatz. Das Tragen solch einer Maske ist ein verantwortungs-voller Umgang, die Ansteckungsgefahr seiner Mitmenschen zu reduzieren.

Die Lebenshilfe Saarlouis hat gezeigt, dass vor allem in solchen Zeiten alle Bereiche zusammenarbeiten und sich gegenseitig unterstützen.
Wir sind uns sicher: "Gemeinsam überstehen wir diese Zeit. Wir müssen uns in Geduld üben, dann werden wir uns sicher alle gesund wiedersehen".

Neues von den „Waldwichteln“: Die „Steineschlange“ als Zeichen der Verbundenheit

veröffentlicht um 11.05.2020, 01:01 von Uwe Nisius

Seit mittlerweile sieben Wochen befindet sich die Inklusive Kinderkrippe „Waldwichtel“ der Lebenshilfe Kreis Saarlouis gGmbH im Ausnahmezustand: Aufgrund der Corona-Pandemie ist nur der Betrieb einer Notgruppe erlaubt, um die Verbreitung des Virus einzudämmen bzw. zu minimieren. Aus diesem Grund sind leider viele geplante Aktionen wie zum Bespiel die Suche nach dem Osterhasen oder auch ein Projekt mit dem Therapiehund „Leo“ ausgefallen. 


Um in Kontakt mit den Familien zu bleiben, hat sich das Team der Krippe einiges überlegt: Vor Ostern erhielten alle Familien eine Ideenkiste mit vielen Spiel- und Beschäftigungsideen für zu Hause. Außerdem gibt es regelmäßig eine individuell gestaltete Hauspost an die Kinder. Am Fenster der Einrichtung haben die pädagogischen Fachkräfte eine Botschaft für alle Kinder hinterlassen, denn alle freuen sich auf ein Wiedersehen. Gerade in Krisenzeiten ist es wichtig, dass alle zusammenhalten. 


Das Waldwichtelteam hat deshalb zu einer Aktion aufgerufen: Jede Familie darf einen bunt gestalteten Stein vor der Kinderkrippe ablegen, und Stein für Stein entsteht dann eine „Steineschlange“ als Zeichen der Verbundenheit. Auf diesem Weg können die Kinder auch die Fotobotschaft sehen und uns manchmal auch durch die Scheibe zuwinken. Viele Familien haben auch schon Post für uns abgegeben. Durch diese kleinen Zeichen der Nähe – wenn auch mit Abstand – schöpfen alle neue Kraft und erleben Freude. Lassen wir uns einfach von dieser Freude anstecken!

Trotz der Corona-Krise ist die Leitung der Einrichtung, Claudia Denig, telefonisch für Anfragen und Anmeldungen unter der Nummer 06838/984329 und 0176/56853922 erreichbar! 

Bleiben Sie gesund!

Faasend in der Tagesförderstätte

veröffentlicht um 07.05.2020, 23:02 von Uwe Nisius

Die Tagesstättenbesucher konnten die Zeit bis zur Faasend kaum erwarten. In den Wochen bis zum fetten Donnerstag verwandelte sich die Tagesförderstätte in eine Faschingshochburg. Die Räume wurden festlich geschmückt und mit passender Musik bereiteten wir uns auf die bunten Tage vor. 

Am 20.02.20 ging es endlich los. Mit bunten Kostümen zogen wir gemeinsam mit dem Wohnhaus Wald als Fußgruppe Richtung Festplatz in Saarwellingen. Währenddessen wurde in der Turnhalle der Tagesförderstätte ausgelassen gefeiert. 


Am Faasendfreitag wurde die Turnhalle in ein Kino verwandelt. Mit leckeren Getränken und Knabbereien bestaunten die Gruppen „Eliot das Schmunzelmonster“. 

Die hauseigene Kappensitzung schloss am Faschingsdienstag die bunten Tage ab. Jede Gruppe bereitete einen Beitrag vor, welcher vom Publikum bestaunt werden konnte.  Aus selbst gefertigten Handpuppen wurde das Lied „Mahna Mahna“ aus der Muppet-Show nachgestellt. Der Faschingsklassiker „Rucki-Zucki“ konnte durch die Begleitung von Boomwhackers bestaunt werden. Dies sind unterschiedlich lange Kunstoffröhren, welche beim Schlagen auf verschiedene Gegenstände unterschiedliche Töne erzeugen.

Auch eine Darbietung des Liedes „An der Nordseeküste“ mit selbstgebastelten Fischen war zu sehen. Das bunte Treiben wurde mit einem „Stopp-Tanz“ beendet, woran alle voller Freude teilnahmen. Der „Stopp- Tanz“ ist ein Reaktionsspiel, bei dem sich die Teilnehmer zur Musik bewegen. Stoppt die Musik, versuchen die Teilnehmer so schnell wie möglich bewegungslos zu stehen.

Alle freuen sich schon auf das nächste Faschingsfest!     
                                                                                      

Das Tagesstättenteam

"Alleh Hopp! Die Waldwichtel steh'n Kopp"

veröffentlicht um 24.03.2020, 00:09 von Uwe Nisius

Das war das diesjährige Faschingsmotto in der Inklusiven Kinderkrippe „Waldwichtel“ der Lebenshilfe Saarlouis.

Vier Tage lang stand die Krippe wegen dem bunten Faschingsprogramm auf dem Kopf.

Eingeläutet wurde das Fest am Fetten Donnerstag. Die Waldwichtelkinder kamen verkleidet in der Turnhalle zusammen, denn dort war Party angesagt. Viele Luftballons und Luftschlangen flogen durch die Luft, es wurde getanzt, gesungen und gelacht. 


Am Freitag gab es ein großes Faschingsfrühstück mit vielen verschiedenen Leckereien. Anschließend wurden verschiedene Bewegungsspiele gespielt, bei denen alle mitmachten und viel Freude hatten.

Am Rosenmontag konnten sich die Kinder ihre Kreativität ausleben. Es entstanden viele verschiedene bunte Haarbänder.

Außerdem konnten sich unsere „Fasendbooze“ im Bällebad austoben.

Am letzten Faschingstag wurden die Kinder in der Krippe eingeladen, den Zauberer im Integrativen Kindergarten „Rappelkiste“ zu besuchen. Ganz verzaubert wurde das erste Faschingsfest der Einrichtung beendet.

Nun freuen wir uns alle auf das erste Osterfest in der Krippe „Waldwichtel“.

Edeka Südwest spendet 2.000 Euro!

veröffentlicht um 12.03.2020, 02:20 von Uwe Nisius   [ aktualisiert: 12.03.2020, 02:24 ]

(Zeitungsartikel Wochenspiegel)


Alleh Hopp, die "Rappelkiste" steht Kopp!

veröffentlicht um 28.02.2020, 00:45 von Uwe Nisius   [ aktualisiert: 04.03.2020, 02:20 ]

Während der 5. Jahreszeit stand auch drei Tage lang der Kindergarten „Rappelkiste“ der Lebenshilfe Kreis Saarlouis auf dem Kopf.

Begonnen hat das bunte Treiben am fetten Donnerstag mit einem Umzug durch den Kindergarten, der in der Vorhalle der Waldschule endete. Dort erwartete uns das Saarwellinger Prinzenpaar, das für uns die 5. Jahreszeit und unseren Spielflur, der an diesen Tagen zu einer großen Partymeile wurde, eröffnete.

Auf der sogenannten Partymeile gab es für Groß und Klein viel zu entdecken. Vor der Turnhalle stand eine große Bühne, die mit flotter Tanzmusik beschallt wurde. Auf dieser konnten die Kinder singen und tanzen, sowie ihre Musikkünste unter Beweis stellen. Aus dem Gruppenraum des Zauberwaldes wurde ein Schminkparadies, in dem sich die Kinder schminken lassen konnten. 


Die Kinder ließen es sich nicht nehmen, Konfetti und Luftschlangen auf der gesamten Partymeile zu verteilen und beim Spielen ihrer Phantasie freien Lauf zu lassen. Dabei wurde nicht nur die Spieltätigkeit gefördert, sondern auch der Tastsinn und das Gemeinschaftsgefühl. Es gab so viel zu entdecken, dass die Zeit wie im Fluge verging. Freitags gab es die 3. Kinderkappensitzung, die unter dem Motto „Unter dem Meer“ stattfand. Hier ließ es der Kindergarten dann noch einmal so richtig krachen. Jede Gruppe und auch die Erzieher und Praktikanten bereiteten einen Auftritt für die Kappensitzung vor. Ob Witze erzählen, Tanz oder Gesangseinlagen, die Kappensitzung brachte allen viel Spaß.  Als Highlight gab es freitags für alle Kinder Pizza und am Nachmittag eine Kinovorstellung.

Am Dienstag folgte eine Überraschung für die kleinen „ Faasendboozen“. Der Zauberer Markus Lenzen kam in den Kindergarten. Um dieses Spektakel zu sehen, trafen sich alle sieben Gruppen und die Kinder aus der Krippe „Waldwichtel“ in der Turnhalle. Hier entführte uns Herr Lenzen in die faszinierende Welt der Zauberei. Er bezog die Kinder in sein Programm mit ein und machte aus kleinen Cowboys, Einhörnern und Katzen richtige Magier. Im Endeffekt waren nicht nur die Kleinen sondern auch die Erzieher begeistert von der tollen Vorführung. 

In diesem Sinne Alleh Hopp, auch unser Kindergarten stand drei Tage auf dem Kopp.

Hierzu noch einmal ein Großer Dank an Familie Mattischent, die uns jedes Jahr die Zaubershow finanziert und an das Saarwellinger Prinzenpaar, das sich für einen Besuch extra Zeit genommen hat.

Spielzeugspende für die Kinderkrippe "Waldwichtel"

veröffentlicht um 26.02.2020, 01:01 von Uwe Nisius   [ aktualisiert: 04.03.2020, 02:19 ]

Über neue Spielzeuge im Wert von 1.000,- Euro dürfen sich die Kinder und das Team der inklusiven Kinderkrippe "Waldwichtel" freuen. Herr Martin Philippi, Geschäftsführer der Firma EEC GmbH & Co. KG mit Firmensitz in Saarwellingen, hat neue Fahr- und Spielzeuge für den Außenspielbereich finanziert.



Das Spielen und Bewegen im Freien macht nun noch mehr Spaß, denn den Kindern stehen nun ganz besondere Spielsachen zur Verfügung: zwei vielseitig nutzbare Spielkreisel, zwei kleine multifunktionelle Spielschalen, blaue Renn-Bobby Cars, kleine Roller, Laufräder sowie ein Dreirad. Die Kinder haben dadurch eine große Auswahl an verschiedenen Fahrzeugen und können mit Leichtigkeit ihre Umwelt erkunden. Die Kinderfahrzeuge sind speziell auf die Bedürfnisse der Krippenkinder abgestimmt.

Für diese großzügige Spende bedankt sich das Team der Kinderkrippe "Waldwichtel" ganz herzlich bei Herrn Philippi!

Theaterbesuch bei den "Maulwürfen"

veröffentlicht um 24.01.2020, 01:31 von Uwe Nisius

Am 2. Adventsonntag besuchten Bewohner des Wohnheimes Sägemühle mit ihren Betreuern das Weihnachtsmärchen des Theatervereins "Die Maulwürfe" e.V. Wadgassen.

Im vollbesetzten Bus uns PKW reisten wir nach Wadgassen zum schönen Abteihof. Dort angekommen,
fanden wir auch gleich unsere reservierten Plätze vor.

"Die verzauberte Stadt", so der Titel des Märchens, handelte von den Abenteuern eines Helden, der es schlussendlich schaffte, die gesamte Stadt und das Königreich vom bösen Fluch der Zauberin zu befreien.
Aber auch wir waren "verzaubert": vom prächtigen Bühnenbild, den prunkvollen Kostümen, den Spezialeffekten und nicht zuletzt von der tollen schauspielerischen Leistung sämtlicher Darsteller.


In der Pause hatten wir die Gelegenheit, uns mit Laugenbrezeln und kühlen Getränken zu versorgen (dem Spender sei Dank), bevor im 2. Teil die Geschichte um die "verzauberte Stadt" ein glückliches Ende fand.



Nach der Vorstellung waren sich alle einig: es war ein schöner Nachmittag mit vielen spannenden Eindrücken, der allen gut gefallen hat.

Bedanken möchten wir uns beim Theaterverein "Die Maulwürfe" e.V. Wadgassen für die reservierten Plätze und das "Herzliche Willkommen".

Ingrid Ladewig und Judith Schlegel

Adventssingen im Wohnheim Sägemühle

veröffentlicht um 08.01.2020, 01:39 von Uwe Nisius

Nachdem im letzten Jahr das Adventssingen dem schlechten Wetter zum Opfer fiel, waren wir in diesem Jahr vorbereitet. Auch dieses Jahr waren die Wetterprognosen so schlecht, dass wir uns dazu entschieden, die Veranstaltung vom Außengelände in den Speisesaal zu verlegen. 

Wieder ist es dem Team des Wohnheimes Sägemühle gelungen, eine ansprechende und feierliche Atmosphäre zu schaffen. Im Rahmen des „lebendigen Adventskalenders“ der Pfarreiengemeinschaft Saarlouis hatten die Lebenshilfe Saarlouis und Diakon Franz Hechenblaikner zur Einstimmung in die Vorweihnachtszeit geladen.

 

Gemeinsam mit den Bewohnern, dem Projektchor und zahlreichen Gästen wurden zwei wunderbar stimmungsvolle Stunden verbracht. Texte, Lieder und Geschichten haben unsere Bewohner und unsere Gäste in weihnachtliche Stimmung versetzt. 

Ein anschließendes gemeinsames Abendessen hat das Treffen angenehm abgerundet. Dafür und den schönen Abend ein herzliches Dankeschön an alle, die dazu beigetragen haben.

1-10 of 40